Zwischenbericht Medienkompetenz veröffentlicht

Die Internetenquete hat ihren zweiten Zwischenbericht „Medienkompetenz“ und ihre Handlungsempfehlungen zur Förderung der Medienkompetenz (BT-Drs. 17/7286) veröffentlicht. Diesen Bericht hat die Internetenquete am 27. Juni 2011 weitgehend einvernehmlich beschlossen.

Über alle Fraktionen hinweg bestand Einigkeit  über die Bedeutung von Medienkompetenz und die Notwendigkeit der weiteren Fördeurng von Medienkompetenz. Einig waren sich alle Mitglieder der Interenetenquete auch dahingehend, dass es sich bei der Gewinnung von Medienkompetenz nicht nur um ein Thema für Kinder und Jugendliche handelt, sondern vielmehr alle angesprochen sind. Die SPD-Fraktion und die von ihr benannten Sachverständigen haben hier den Begriff der „digitalen Selbständigkeit“ in die Arbeit der Kommission eingebracht. Damit ist das Ziel gemeint, dass jeder Bürger und jede Bürgerin in der Lage sein soll, alle Möglichkeiten der „Digitalen Gesellschaft“ möglichst selbständig nutzen und  sich  zugleich mit den damit verbundenen Risiken möglichst gut schützen zu können. Wir hoffen, dass der Zwischenbericht der Internetenquete zur Medienkompetenz und die von der Kommission über weite Teile einstimmig vorgelegten Handlungsempfehlungen einen wichtigen Beitrag zur weiteren Diskussion zur Förderung der Medienkompetenz leisten können.

Zweiter Zwischenbericht der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft „Medienkompetenz“ (BT-Drs. 17/7286)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 
* Erforderliche Felder; E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht