Zu Beginn des Jahres 2013

Jakob Mierscheid MdB

Jakob Mierscheid bloggt wieder! Die „Worte der Weisheit“ sind zuück. In seinem ersten Beitrag schreibt er über das Abschiednehmen.

Opposition kann ganz nett sein und so eine schlechte Regierung macht das Opponieren leicht.

Aber: Wir haben uns an die Unpünktlichkeit der Bahn und an den Flughafen Tegel gewöhnt, obwohl wir auf beides verzichten können, nicht aber an die Merkelmurkelei der Regierung. Die ist auf Dauer ohne Schaden für Leib und Seele nicht zu ertragen.
Deshalb ist es gut, dass unsere Oppositionszeit im Herbst endet. Es kommt endlich der Herbst der Entscheidungen.
Wir werden dann im Fraktionssaal wieder enger zusammenrücken, weil wir größer werden. Das machen wir dann gerne.

Abschied nehmen fällt schwer, aber es muss sein.
In einem Jahr wird es vieles immer noch nicht oder nicht mehr geben, so

die Ministerpräsidenten McAllister und Seehofer
Glühbirnen
Angela Merkel als Bundeskanzlerin
den Flughafen BER
pünktliche Züge
Herdprämie und Hotelsteuer
die Kollegen von der FDP im Plenarsaal
eine Fusion von Seeheim und PL
ein Schweigen von Uli Hoeness
den Weltuntergang (der hätte nach dem rheinischem Kalender am 30. Mai sein sollen).

Na dann viel Spaß.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 
* Erforderliche Felder; E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht